Shop Forum More Submit  Join Login
Operation Blaue Sonne - Kapitel1+2 by Joachim-Berger Operation Blaue Sonne - Kapitel1+2 by Joachim-Berger

It appears you don't have PDF support in this web browser. Download PDF

My first entry for the group ReadThine-ReadMine. For whomever it may concern, the entire (German) book is to be found in my gallery.


Mein erster Eintrag für die ReadThine-ReadMine Gruppe. Wen's interessiert, der findet das vollständige Buch als PDF in meiner Gallerie.

Einige Kurzinfos:
Theresa Shkanopa: Elite-Dementarii, entsandt, um im Mordfall an einem Diplomaten zu ermitteln.
EVA: Allgegenwärtige, selbstreplizierende, ursprünglich von Menschen geschaffene Schwarmintelligenz, deren einzelne Exemplare Menschen vor den Gefahren von Supertechnologie schützen, deren eigenes Produkt sie ist.
Tycho-4 Planet und Königreich, regiert von Adrian, der sich in Separatismus gegen das Protektorat übt. Geschützt durch einen magischen Schild, der Hochtechnologie deaktiviert.
R.T.F.: Royal Task Force, die militärische Macht des Protektorats und gleichzeitig dessen Überbegriff. Setzt sich hauptsächlich aus EVA zusammen und ist Dachstruktur des Ordens der Dementari. Seit Jahrtausenden im Krieg mit der I.T.F.
Dementari: männlich, weiblich Dementarii; Soldaten und gleichzeitig Magier der R.T.F. Sie kennen im Gegenzug für ihren Dienst mit dem Leben keine Armut oder Knappheit und genießen das Privileg, so alt werden zu dürfen, wie sie es schaffen, zu überleben - bis hin zu Jahrtausenden.
Antementari, oder "Ante"; identisch zu Dementari, dient stattdessen der I.T.F.
X-Division: X ist Zahlzeichen für "1", also "Erste"; Elite-Division aus den kampfstärksten Dementari des Ordens. Ausgeübte Befehlsgewalt und Gehorsam durch Sonderregelungen festgelegt.
Add a Comment:
 
:iconduchesseofdusk:
DuchesseOfDusk Featured By Owner May 7, 2018  Hobbyist General Artist

Huhu :iconreadthine-readmine: :wave:

Deine Welt klingt echt spannend, eine Mischung aus Sci-Fi und Fantasy mit Magie. So eine Welt wollte ich mir auch immer mal ausdenken, aber ich mache mir viel zu viele Gedanken, dass alles unlogisch wird und nachher nicht zusammen passt. Also "leihe" ich mir immer die Shadowrun-Welt aus. Außerdem mag ich cyberpunk ;)
So, das vorweg, und jetzt zu deinen beiden Kapiteln:

Also wie bereits gesgt, deine Welt gefällt mir bisher gut. Auch deine Beschreibungen des Raumschiffs, des Planeten und der Räumlichkeiten sind sehr gelungen.
Allerdings habe ich mich bei der Beschreibung des Stegs, den die Brücke darstellt, gefragt, ob da nicht mal Leute runter fallen. Und dann hast du es ja selbst erwähnt, dass einer der Charaktere beinahe gefallen wäre. Haben die meisten Leute dort Magie, sodass ihnen ein Sturz nichts ausmachen würde? Weil so generell finde ich so einen Steg schon ziemlich unrpaktisch, wenn es auf beiden Seiten mehrere Stockwerke in die tiefe geht. Aber wenn es den Leuten nichts ausmacht, ist es ja völlig okay.

Mir ist aufgefallen, dass du viele Sachen/ Spezialitäten deiner Welt erwähnst, aber dem Leser keine Erklärung gibst. Das ist mir irgendwann etwas viel geworden, muss ich gestehen. Ich habe mich die ganze Zeit über gefragt, was oder wer die R.T.F. ist, genauso haben die Dementari und X-Division Fragezeichen bei mir hervorgerufen.
Andere Sachen hast du wiederum sehr schön erklärt, wie das TED Display. Oder generell die Implantate/ künstlichen Teile, die die Charaktere haben wie Ohren, deren Lautstärke man regeln kann oder Augen und so.
Bei dem ganzen Fortschritt hat es mich stutzig gemacht, dass sie einfache Glühbirnen kennen. Die Dampfmaschine kann ich nachvollziehen, die war ja schon sehr wichtig. Aber Glühbirnen stelle ich mir zu einfach und primitiv vor, als das sie in deiner hochtechnisierten Welt mit Raumschiffen noch gebraucht werden.
Bei dem Wort "Dementari" muss ich immer an die Dementoren von Harry Potter denken. Ich weiß nicht, ob das so beabsichtigt ist. Immerhin gibt es in deiner Welt auch Magie. Aber das ist für dich vielleicht auch gut zu wissen, was für Assoziationen das Wort beim Leser hervorrufen kann.
An dieser Stelle kann ich auch gleich weiter machen: Ich war etwas verwirrt, zu wem die Hauptcharaktere gehören, von denen diese beiden Kapitel erzählen. Also gehört Mauritzio zu den Dementari, oder zur X-Division? Und Leutnant Shkanopa ist gleichzeitig bei den Dementari und in der X-Division?
Ich weiß ja nicht genau, was diese Zugehörigkeiten bedeuten. Und irgendwelche Gilden gibt es anscheinend auch noch. Also ich bin hier etwas verwirrt, weil ich nicht verstehe, wie die Gesellschaft strukturiert ist und wo ich die Hauptcharaktere einzuordnen habe.
Aber zum König auf dem Planeten gehört dann wohl keiner von denen. Dessen bin ich mir zumindest sicher.
Weiter verwirrt es mich, wie die Charaktere miteinander reden. Leutnant Shkanopa duzt die angehende Waffenmeisterin, aber sie siezt den Oberst. Duzen sich alle Leute, die zum selben Raumschiff gehören? Hier verstehe ich wieder nicht, wie die Gesellschaft funktioniert. Als Höherrangiger siezt man doch oft seine Untergebenen, einfach auch um Distanz herzustellen. Das scheint hier irgendwie nicht der Fall zu sein. Bei Celina verstehe ich das ja, wenn sie eine besondere Beziehung zu Leutnant Shkanopa hat. Da hast du die Erklärung ja mitgeliefert, warum es da anders ist. Nur so nebenbei, so, wie du die "besondere Beziehung" zwischen Shkanopa udn Celina kkurz erwähnt hast, gehe ich davon aus, dass die beiden ein Paar sind. Keine Ahnung, ob das richtig ist. Aber bei mir kam es so an.

Ist diese Saskia in der Geschichte großartig wichtig? Die Frage habe ich mir gestellt, als plötzlich ihr Name fiel. Sie wurde erst ziemlich spät namendlich erwähnt. Und nach ihr kam noch ein Name, der ist mir aber nicht im Gedächtnis geblieben, muss ich gestehen.
So, eine technische Anmerkung habe ich noch: Das Raumschiff ist wirklich 150 Kilometer lang? Das finde ich extrem riesig. Das ist ja weiter, als mit dem Auto von Koblenz nach Frankfurt am Main. Mir kommt das irgendwie zu groß für ein Raumschiff vor. Aber gut, kann auch so gewollt sein.



So eine EVA wäre ehrlich gesagt nichts für mich. Eine KI, die überall in meinem Privatleben rumspukt und gleichzeitig irgendwie für die Verwaltung des Staates zuständig ist, und gleichzeitig im Privatleben von jedem anderen Bürger zugegen ist. Also ich weiß ja nicht, das wäre mir nicht geheuer. Eine KI für die Organisation des Landes, okay. Und eine andere KI, die ich privat für mich habe. Das wäre auch okay, denke ich :)

 


Abschließend muss ich sagen, dass deine Kapitel in vielen Punktens ehr reizvoll und interessant sind. Aber leider bleibt so vieles ungeklärt und sind viele Sachen verwirrend, dass das Lesen ziemlich anstrengend ist und der Spaß etwas zu kurz kommt. So ich hoffe, du kannst mit meiner Kritik etwas anfangen :)


Reply
:iconjoachim-berger:
Joachim-Berger Featured By Owner May 8, 2018  Hobbyist Writer
Wow, umfangreich!

Oje oje, da habe ich wohl zu viel gewollt! Oops! Mir war zwar direkt klar, dass die vielen Namen kein Mensch behalten und zuordnen kann, aber ich kann nicht leugnen, dass ich zu heftig eingestiegen bin.
Ich wollte das zweite Buch so schreiben, dass man das erste nicht gelesen haben muss, aber ich habs nicht geschafft, die Distanz eines Lesers einzunehmen. Saskia taucht häufiger auf, aber als Nebenrolle. Meine Lieblingscharaktere sind meistens Nebenrollen, daher habe ich Op. Blaue Sonne irgendwie darauf zugeschnitten, Nebenrollen zu den Protagonisten ins Rampenlicht zu nehmen.

Solche Stege und Abgründe, wo man hinunterfallen kann, sind in der Tat nichts Besonderes. Einem Soldaten von heute wird zugetraut, beim Laufen nicht über die eigenen Beine zu stolpern, und ein kybernetisch und magisch hochgerüsteter Soldat aus der Zukunft in einem Schiff voller Wundertechnologie hat sich bei einem Sturz nicht die Beine zu brechen.
Gut, auch ein Olympialäufer kann stolpern, sich an einem Stein den Kopf aufschlagen und die Löffel abgeben. Damit wäre es jedenfalls vergleichbar, hätte sich Maurizio tatsächlich verletzt.

Im Author's Comment findest du nun eine Kurzbeschreibung wichtiger Begriffe. Was Rangsystem, Zugehörigkeiten und Divisionen angeht, muss ich zugeben, eine für einen Außenstehenden Sinn machende, einleuchtende Ordnung gibt es nicht. Das mit den Gilden wollte ich im zweiten Buch in den Hintergrund rücken lassen, um nicht so sehr zu verwirren. Aber Theresas Randbemerkung hat dich verwirrt. CURSE YOU!
Im Grunde sind das nur Spezialisierungen, so wie man in der Bundeswehr Funker, Scharfschützen, Mechaniker etc. hat.

Was die Kenntnis von Glühbirnen angeht - Es gibt eine Begründung, aber das ist, wie wenn man einen Witz toterklärt. Ich würde mir selbst nur antworten: "Achso. Aha.:| (Blank Stare) "

Ja, 150km sind richtig. Aber die Schiffe sind nicht wie in anderer Science-Fiction durch und durch für Menschen gemacht. Jedes Schiff "besteht" förmlich aus EVA, eine einzige Maschine, die andere Maschinen herstellt und bis in den letzten Quadratzentimeter mit Systemen vollgestopft ist. Für Besatzungen ist nur ein kleiner Teil reserviert, der auch in einem unserer irdischen Kreuzfahrtschiffe Platz finden würde. Ein Schiff mit mehr als 80 Betten ist eine echte Seltenheit. Die meisten haben nur 5 bis 10.

Was EVAs Gruselfaktor angeht, darf man einfach nicht zu genau darüber nachdenken. Fear Wer aus Furcht vor Gedankenkontrolle entscheidet, keine zu tragen, der ist eben deswegen nicht mehr gegen Gedankenkontrolle geschützt...
Tatsächlich jedenfalls wird eine Unterscheidung zwischen zivilen und militärischen EVAs gemacht.

Danke, dass du dir so viel Zeit genommen hast. Hier kann ich richtig was dazulernen! Hug 
Reply
:iconduchesseofdusk:
DuchesseOfDusk Featured By Owner May 10, 2018  Hobbyist General Artist
Gerne doch :) Ich mache mir beim Lesen schon Stichpunkte und schreibe hinterher dann eine Kritik dazu :)
Na ist doch auch nicht so schlimm, wenn man das erste Buch vor dem zweiten lesen muss, um alles besser verstehen zu können. Das ist doch ganz oft so.
Ah okay. Wenn du willst, kannst du die Nebencharaktere einfach noch etwas häufiger auftauchen lassen, als du es hier tust. Dann sind sie dem Leser auch präsenter. Ich meine nicht, dass du ihnen lange Absätze widmen musst. Einfach nur etwas häufiger kurz auftauchen, wie sie jetzt schon auftauchen. Dann würden sie Nebencharaktere bleiben, aber der Leser hätte sie etwas besser im Kopf. Aber natürlich nur, wenn du möchtest :)

Oh, meine Kritik war jetzt nicht generell an solche Stege gerichtet. Nur als Raumschiffbrücke finde ich so einen Steg dann doch unpraktisch, wo ja häufiger mal viele Leute rumlaufen. Und vielleicht lädt man auch mal jemanden aufs Schiff ein, der kein Spezialsoldat ist sondern Politiker oder so, und der damit nicht so gut zurecht kommt. Zumindest hatte ich es so verstanden, dass die Brücke so ein schmaler Steg ist. Aber kann ja auch sein, dass die Brücke größer ist, und dass der Steg einfach dorthin führt. Dann fände ich es deutlich weniger unpraktisch.

Die Erklärung im Artist's Comment finde ich gut :) Jetzt verstehe ich etwas besser, wie alles zusammen gehört.
Mh ja, mich hat die Randbemerkung verwirrt. Aber mir fallen auch ziemlich viele Details auf, und dann denke ich drüber nach oder lasse mich davon verwirren. Und zugegeben, ich bin nicht besonders gut darin, so Zugehörigkeiten und so zusammen zu puzzeln.

Ah, okay. Dann verstehe ich, warum die Schiffe so riesig sind. Jetzt frage ich mich aber, warum man diese Schiffe baut. Also wollen die Leute das Weltall erkunden und neue Planeten kolonisieren und brauchen dafür solche Schiffe?

Okay, zivile und militärische EVAs. Aber ich habe doch richtig verstanden, dass es eine große KI ist, die überall ihre "Ableger" hat. Und dann tauschen auch alle "Ableger" miteinander Daten aus, so stelle ich es mir zumindest vor. Und ja, dann hat das ziemlich viel Gruselfaktor 2016 NaNoEmo - #9 Nail-Biter

Gerne doch. Freut mich, dass du mit meinem Feedback was anfangen kannst :slipperyhug: 
Reply
:iconjoachim-berger:
Joachim-Berger Featured By Owner May 10, 2018  Hobbyist Writer
Nein, der Steg ist tatsächlich so unpraktisch. Tempestad Command bridge

Nein, das sind reine Kriegsschiffe. Größere Schiffe haben größere Generatoren und Geschütze. Kolonisationsprojekte und praktisch jedwede andere Raumfahrt sind Sache der jeweiligen Regierungen/Nationen/Bündnisse/etc. In einem Sektor, in dem keine Kämpfe zwischen der RTF und der ITF stattfinden, ist das Protektorat praktisch nur ein Wort im Wörterbuch, so wenig greift es ein. Meistens.

Vielen Dank. :)
Reply
:iconduchesseofdusk:
DuchesseOfDusk Featured By Owner May 15, 2018  Hobbyist General Artist
Ah, danke für die Erklärung und den Link :)
Okay, als Kriegsschiff macht es Sinn. Und klar, wenn die Schiffe meistens ganz ohne Besatzung fliegen, braucht es auch kein Geländer für denn Fall, dass doch mal ein paar Leute an Bord sein sollten :)

Ich habe deine Bilder mal in die Gruppe requested :)
Wenn du magst, kannst du auch selber Bilder in die Gruppe einreichen, in den Ordner "Art to our stories". Hauptsache, mindestens ein Kapitel der Geschichte ist in der Gruppe, dann kannst du Bilder dazu einreichen :)
Reply
:iconjoachim-berger:
Joachim-Berger Featured By Owner May 16, 2018  Hobbyist Writer
Okay, danke. :)
Reply
:iconduchesseofdusk:
DuchesseOfDusk Featured By Owner Jun 3, 2018  Hobbyist General Artist
Gerne doch. Wenn du noch mehr Bilder zu deiner Geschichte hast, kannst du sie auch selber einreichen :)
Reply
:icontutziputz:
Tutziputz Featured By Owner Edited Apr 1, 2018  Hobbyist Writer
Sehr spannend geschrieben, so dass ich - obgleich ich eigentlich gar kein Science-Fiction-Fan bin - diese zwei Kapitel mit echter Faszination gelesen habe.

Was mir besonders gefallen hat, war die Weise, wie die beginnende politischen Krise, aus Sicht ausgewählter Betroffener mit durchaus eingeschränktem Wissen dargestellt wurde. Ebenso wie die Protagonisten fragt sich der Leser, was wirklich passiert ist, was Wahrheit und was Propaganda ist ... und letztendlich auch, ob die zunächst noch politische Krise vielleicht sogar in einen Krieg münden könnte. 

Sehr spannend ist auch die Frage, wer hier die Guten und die Bösen sind. Begehrt hier ein Lokal-Despot (also der "König") gegen eine funktionierende, demokratisch regierte Planetengemeinschaft auf, oder handelt es sich umgekehrt um einen Befreiungskampf, bei dem ein Lokalherrscher seine kleine Welt aus den Klauen einer machtvollen, R.T.F. genannten Univeraldiktatur befreien möchte? Oder liegt die Wahrheit wie so oft irgendwo dazwischen?

Als Kritikpunkt kann ich den z.T. schwer verständlichen Anfang anbringen. Da es sich hier ja primär um einen Unterhaltungsroman handelt, möchten die meisten Leser vermutlich nicht zunächst alles mehrfach lesen müssen, um auch nur ansatzweise mit der Handlung mitzukommen. Zuviel ist dem Leser unbekannt: Wer oder was ist EVA? Was ist R.T.F.? Wer ist der König und worüber herrscht er? Wer oder was ist R.F.S. (es klingt wie der Name eines Raumschiffes, aber wie kann man ein Raumschiff abkommandieren, um in einem Mordfall zu ermitteln)? Was ist die Division X? Was ist ein Dementari? Etc.

Viele dieser Fragen klären sich im Laufe der Zeit, aber das während der ersten Seiten noch herrschende vollkommene Unverständnis macht das Lesen ein wenig mühselig. Und was oder wer EVA ist, habe ich noch immer nicht verstanden. Am Anfang dachte ich an eine Art Diplomatin an Bord des Schiffes, dann an einen Roboter mit dem Äußeren einer - ganz offensichtlich nicht unattraktiven - Asiatin, dann aber heißt es, es sein ein Computer, mit dem jeder Soldat in einer Art Symbiose verbunden sei???

Allerdings ist das tatsächlich mein einziger Kritikpunkt. Der Rest ist wirklich faszinierend erzählt. Und ein bisschen über noch Unverstandenes zu rätseln, macht das Lesen ja sogar noch interessanter. Sprich, nicht die Grundidee, dem Leser nicht gleich alles zu erklären, sondern ihn die ihm unbekannte Welt sukzessive selbst entdecken zu lassen, war Ziel meines Kritikpunktes. Es war lediglich ein wenig zu viel auf einmal.

Sehr gefallen hat mir übrigens auch die Fehlerarmut und das hohe sprachliche Niveau, auf dem die Geschichte geschrieben ist.  
Reply
:iconjoachim-berger:
Joachim-Berger Featured By Owner Apr 1, 2018  Hobbyist Writer
Vielen Dank :)
Es ist aufbauend, zu hören, dass sich die Mühe auszahlt.
Ja, es war auch Sinn der Sache, den Leser mit der Zeit selber herausfinden zu lassen, wie einzelne Elemente der Geschichte aufzufassen sind, z.B. was EVA eigentlich ist. Letzteres muss ich wohl noch mal überarbeiten. Kommt davon, wenn man selbst alles für klar und selbstverständlich hält. Ich hab zwar versucht, das Buch so zu schreiben, dass man das Erste nicht gelesen haben muss, aber erst mit Input von Leuten wie dir kann ich es schaffen. Also danke dafür. ^^
EVA ist eine Schwarmintelligenz, von der jedes einzelne Element aber ebenfalls EVA ist. Auf diese Weise ist sie ein Armbandcomputer, ein Android und die Stimme im Computersystem zugleich. In dieser fernen Zukunft ist so eng mit dem Leben der Dementari verbunden wie wir mit elektrischem Strom.
R.F.S. Tempestad liest sich analog zu U.S.S. Enterprise, und wenn man die Enterprise womit beauftragt, dann beauftragt man, ohne es auszudrücken, eigentlich ihre berühmte Besatzung. Die Tempestad steht also hier stellvertretend für Theresa und das Zeta-Team. Vielleicht meißele ich das noch ein bisschen aus.
Besonders freut mich, dass du so ins Nachdenken gekommen bist, wer auf der guten oder bösen Seite steht. Aber dazu kann ich nichts sagen, deine Meinung muss unverfälscht bleiben.
Eine Sache noch: Ist also nicht deutlich geworden, dass König Adrian über den ganzen Planeten Tycho-4 regiert?
Reply
:icontutziputz:
Tutziputz Featured By Owner Apr 1, 2018  Hobbyist Writer
Danke für die Erklärung.

Dann ist EVA also beides. Ein wie eine Asiatin aussehender Roboter im ersten Kapitel, und mit jedem Soldaten verbundener Computer im zweiten Kapitel. Das allerdings war in der Tat nicht zu verstehen. Sprich, hier wäre es vielleicht wirklich günstig, EVA etwas sorgfältiger - und vielleicht auch etwas langsamer - einzuführen. Z.B. indem sie zunächst wirklich als Asiatin beschrieben wird, wobei der Leser dann recht schnell bemerkt, dass sie ein Android ist, um dann langsam zu verstehen, dass auch dieser Android ein Teil eines weit größeren Netzwerkes ist. Erst danach würde ich erwähnen, dass auch jeder Mensch via eines "symbiontischen" Computers Teil dieses Netzes ist.

Noch kurz zu Deiner letzten Frage: Doch, ich habe verstanden dass der König über den gesamten Planeten herrscht. Aber ein einzelner Planet scheint in Deiner Welt ja lediglich ein vergleichsweise kleiner Teil der gesamten interstellaren Welt darzustellen. Daher habe ich die Begriffe "Lokal-Despot" oder "Lokalherrscher" verwendet.
Reply
:iconjoachim-berger:
Joachim-Berger Featured By Owner Apr 1, 2018  Hobbyist Writer
Ah, ich hatte schon befürchtet,  du dachtest, er würde bloß eine Nation auf dem Planeten regieren.
Reply
Add a Comment:
 
×

More from DeviantArt



Details

Submitted on
March 8
File Size
87.6 KB
Link
Thumb

Stats

Views
58
Favourites
3 (who?)
Comments
11
Downloads
2
×